Die Stämme, das kostenlose Browsergame

Mein Block

24. November 2008 um 22:03 Uhr

In meinem Haus wohnen noch mehrere andere. Und obwohl darunter auch einige Familien sind, nennt man es nur Wohnblock. Anscheinend fehlt noch eine gewisse Anzahl an Personen um als Mehrfamilienhaus anerkannt zu werden. Ich wüsste aber ohnehin nicht, wozu das gut sein sollte. Wahrscheinlich würde dann gleich der Vermieter kommen und sagen:
“Bernd, zum nächsten Monat wird die Miete um 10 Prozent erhöht, schließlich ist dies ein respektables Mehrfamilienhaus.”
Aber da es nur als Wohnblock gilt, brauche ich mir darüber keine Sorgen zu machen.

Weiterlesen »

Schnaps(er)drossel(t) !

19. November 2008 um 15:41 Uhr

Ich wache auf, kneife aber sofort die Augen zusammen. Verflucht ist das hell! Ein Presslufthammer bahnt sich den Weg durch meinen Kopf und zerstört alle noch vorhandenen Verknüpfungen. Ich ziehe die Decke wieder über den Kopf und taste auf dem Boden nach meiner Uhr.
Igitt, was war das?

Weiterlesen »

Computermafia

14. November 2008 um 15:51 Uhr

Ich stehe in der Küche und gieße das Müsli durch ein Netzhemd. Verstehe nicht, wieso es die Knusperbestandteile nicht extra zu kaufen gibt. Ständig diese Sauerei.
Das Telefon klingelt. Ich gehe ran.

Weiterlesen »

Die Katze ohne Daumen

12. November 2008 um 15:48 Uhr

Es klingelt. Ich schleife mich mühselig in Richtung Tür und öffne. Draußen steht meine Nachbarin, ihre fette Katze auf dem Arm, mit weit aufgerissenen Augen.
„Oh mein Gott, Bernd!“ schreit es mich frontal an.
„Das kannst du doch nicht machen, wenn ich jetzt der Postbote gewesen wäre.“
Ich verstehe gar nichts. Ich sehe an mir herunter. Nix…
Nix???

Weiterlesen »

Das Kasseninferno

11. November 2008 um 10:41 Uhr

Ich stehe an der Kasse vom Aldi und bin nachdenklich.
Ich betrachte die Schlange vor mir. Ein abgehetzt wirkender älterer Mann in einer schäbigen Kordjacke bemüht sich, seine magere Auswahl an Produkten zügig aufs Band zu legen. Er nimmt mehrere Dosen Hundefutter, eine Stiege H-Milch und greift dann zum Netz überreifer Tomaten.
Tja..das war’s mit den Tomaten! Eine glibberige Masse aus Tomateninnereien startet unverzüglich einen Blitzangriff auf seine Jacke. Ich stelle fest, dass seine Hand-Augen-Koordination offenbar gestört ist. Ich tippe ihm freundlich auf die Schulter und sage ihm dies.

Weiterlesen »

Wenn Dosen den Menschen erbosen

10. November 2008 um 10:38 Uhr

Der erste Schritt war der famose,
ich nahm aus meinem Schrank die Dose.
Doch wie krieg ich den Deckel lose?

Weiterlesen »

Kategorie lyrik | Kommentare (3)